Gastbeitrag: Augenblick in a nutshell

Erstmal alles Gute zum 1000. Augenblick-Geburtstag vom cosmovisión-Blog! Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich nicht über die Anzahl der Einträge wundere. Immerhin zeichnet sich das Augenblick-Tagebuch mit einer beeindruckenden Blog-Disziplin aus.

Im Zuge der Gastbeitrags-Aktion gibt es hier den Versuch meinerseits, die Essenz des Blogs im Augenblick-Stil zusammenzufassen. Die hier benutzten Stilmittel sind: das Alltagsbild mit passendem popkulturellen Zitat und die „Random Facts“ aus den beliebtesten Schubladen:

„Wir trampeln durchs Getreide, wir trampeln durch die Saat,
hurra wir verblöden, für uns bezahlt der Staat!“ (Werner)

Wissenswert
Die Wasserpflanze des Jahres ist die Stern-Armleuchteralge

Radio
Podcast-Empfehlung: der Schnipselfunk vom Volker Strübing mit Geschichten, Neuseeland, künstlicher Intelligenz, Kindererziehung und, und, und….

Rocket-Science
Alexander Gerst und die Horizons-Mission wird unterstützt von diversen Schülern, die ihre Projekte auf dem Astro Pi (einem Raspberry Pi mit diversen Sensoren und Blinkenlights) verwirklichen können

ÖPNV
Der Beschleunigungsanzeiger (Zusatzsignal 4 nach der Eisenbahn-Signalordnung von 1959) signalisierte dem Triebfahrzeugführer, die Fahrzeit zu kürzen, d.h. aufs Gas zu drücken

Fundstücke
XKCD verrät das Geheimnis von erfolgreichen Blogs und singt die Hymne der Blogosphäre

Musik
Don’t call it a comeback: die Frau Doktor-Tour 2018 (leider verpasse ich alle Termine)

Politik/Universitätsstadt
Der Glauben an Sicherheits-Esoterik schlägt auch in Gießen zu

Hubschrauber
2017 absolvierte Christoph Gießen insgesamt 987 Einsätze und ist damit die einsatzstärkste Maschine der Johanniter Luftrettung

Radeln
Hessen bietet ein Radwegenetz von ca. 3300 km

Sachen machen
Über ein Jahr DIY-Feinstaubmessung in Gießen: im Winter ein paar Ausschläge, aber nie wirklich über dem Grenzwert von 40 µg/m³

Kuchen
Meine persönliche Kuchen-Top-3: Triple-Chocolate-Brownies, Cinnabons & der klassische Apfel-Steuselkuchen

Dies ist ein Gastbeitrag von Jonas.

Gastbeitrag: Ahoi aus Hanoi!

Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Jubiläum! Zu Ehren des Augenblicks wage ich es mal einen Beitrag im Stil dieses Blogs zu schreiben: mit einem knackigen kurzen Text und EINEM EINZIGEN BILD. Ganz schön schwierig für mich, denn ich kann mich bei meinen eigenen Blogbeiträgen eigentlich nie für EIN EINZIGES BILD entscheiden und die Auswahl meiner Bilder zu begrenzen fällt mir extrem schwer. Aber der Augenblick zeigt: weniger ist oft mehr. Und genau das bewundere ich auch so an diesem Blog.

Hier also das Ergebnis meines Versuchs unter all meinen vielen (Reise-)Bildern ein einziges Lieblingsfoto auszuwählen, das mich irgendwie mit Jan verbindet: Wandern und Bergpanorama bei unserem letzten gemeinsamen Familienausflug im Schwarzwald.

In diesem Sinne: Ahoi aus Hanoi – und auf die nächsten 1000 Beiträge!

Dies ist ein Gastbeitrag von Yvonne.

Gastfreundschaft

Kaum zu glauben, aber dieses Blog geht so langsam auf seinen tausendsten Beitrag zu!

Aus diesem Anlass habe ich bei einigen Weggefährt*innen und potentiellen Leser*innen angefragt, ob sie hier gerne einen Gastbeitrag schreiben möchten. Ich freue mich schon und bin gespannt, was in den nächsten Wochen in loser Folge an dieser Stelle erscheinen wird!

Photo by Joseph Pearson on Unsplash

Freie Fotos

Die Bilder, die ich hier in die Post packe, sind meinst von mir. Gelegentlich greife ich auf gemeinfreie oder Creative-Commons-lizensierte Fotos von commons.wikimedia.org oder thenounproject.com zurück. Flickr ist aus Gründen mal rausgeflogen.

Nun wurde ich auf eine weitere Bildersammlung aufmerksam gemacht: Sie heißt unsplash.com und bietet viele schöne, großformatige Fotografien unter einer gemeinfrei-ähnlichen Lizenz an. Bei Benutzung ist ein Verweis auf die Urheberin nicht erforderlich, gehört jedoch zum guten Ton.

Schaut es euch mal an. Wird wohl auch hier noch oft auftauchen, vermute ich!

Photo by Rich Lock on Unsplash

Neue Wege

Ich fahre hier nun schon so lange mit dem Rad durch die Gegend, diese wunderschöne Straße habe ich bisher jedoch noch nie befahren. Umso mehr freue ich mich, dass ich die zehn Kilometer lange, (etwas räudig) asphaltierte und für den Durchgangsverkehr gesperrte Straße über den Höhenzug des Krofdorfer Waldes nun entdeckt habe!