tá áthas ar aer lingus fáilte ar bord a chur romhat!

fliegen bzw. flugzeuge sind für mich ja faszinierend und befremdlich zugleich. wir haben fantastische maschinen gebaut die uns in den himmel treiben, obwohl wir da oben gar nix verloren haben. jeder flug ist immer wieder ein erlebnis für mich. so auch diesmal. die höhepunkte:

  • erstmals mit aer lingus über dublin geflogen. ganz annehmbar. frühmorgens aber empfindlich kalt im dubliner flughafen. in boston warens übrigens noch über zwanzig grad. celsius.
  • ich war sehr irritiert: unser großer bruder usa hat mit irland ein preclearance-abkommen abgeschlossen. das bedeutet, dass man sich bereits im irischen flughafen von freundlichen amerikanischen beamten unter herausgabe unwesentlicher biometrischer daten seinen stempel abholt und über allem das star-sprangled banner schwebt. strange…
  • start-up vorm start: tux begrüßt die fluggäste persönlich (siehe bild). für diejenigen, die linux nicht verstehen, wiederholt der kapitän die begrüßung auf gälisch (siehe titel).
  • vegetarisches essen bestellt – und bekommen!
  • beim landeanflug dicker nebel überm bostoner logan-airport. in dem moment als die landebahn sichtbar wird, gibt der kapitän vollen schub und startet steil durch. hatte sich in der höhe verschätzt. besser als achterbahnfahren! beim zweiten versuch hats dann aber geklappt.
  • start zum heimflug gestern abend: auf dem taxiway im linux-entertainment-device „best of foo fighters“-cd gefunden. „learn to fly“ auf der runway in den nachthimmel. cool!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in USA von Jan. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.