Futterkrippe

Als letzte Amtshandlung in der Elternzeit habe ich einem alten ungenutzten Raspberry Pi 2 Model B eine Existenzberechtigung zukommen lassen wollen. Sinnvoll wäre für mich: ein selbstgehosteter Dienst zum Lesen und Synchronisieren von RSS-Feeds. Die habe ich seit dem Dahinscheiden des Google Readers nämlich nur lokal auf verschiedenen Geräten.

Und so habe ich Stunde und Stunde im Internet gewühlt, mir mehr oder weniger aktuelle Tutorials durchgelesen und habe ausprobiert, bin gescheitert, hatte Aha!- und Ochnö!-Erlebnisse.

Zwei Sackgassen waren: Eine Nextcloud, die ich zwar zum Laufen gebracht habe, wo das News-Modul für RSS aber gerne 64bit haben möchte (was der Pi nicht aufbietet) und TinyTinyRSS wo es irgendwann nicht mehr weiterging, weil die kürzlich auf ausschließliche Docker-Installation umgestellt haben, was die alten Tutorials noch nicht berücksichtigen und was mir dann auch irgendwie zu viel wird. Weil im Forum der Developer zudem User beschimpft, die dies ansprechen, hab ich das dann gelassen.

Und dann habe ich gesehen, dass meine Reader-App Netnewswire auf dem iPhone auch mit FreshRSS syncen kann, habe ich dort mal geguckt und dann war’s eigentlich ganz einfach!

Und nun muss ich das Ganze nur noch etwas pflegen und sortieren und außerdem darauf hoffen, dass Ihr auch mal wieder bloggt… 😋

Meine Vorgehensweise habe ich übrigens hier dokumentiert (in English), falls es jemand nachbauen möchte.

Ein Gedanke zu „Futterkrippe

  1. Dein Beitrag ist zwar ein paar Tage her, aber ich sehr kurz danach doch kurz schmunzeln, als die Pi Foundation prominent verkündete, dass nun eine offizielle Pi OS Version in 64bit (für „die jüngeren“) verfügbar sei. Darauf kurz nochmal in Deinen Beitrag geschaut und festgestellt, dass dies natürlich nicht die Hardwarelimitierung Deines zu verwertenden Geräts ändert.
    Ich hoffe sehr, sobald wie möglich wieder Deine Feedverwaltung zu befüllen, momentan steckt mein https://msternicki.wordpress.com/2021/11/20/wartungsservice/ allerdings noch bei der „Welche Domain“-Thematik fest. Hab bei Strato ein .de-Domain Angebot geklickt, allerdings habe ich jetzt zwar das Vertragspaket, aber die Domain war nicht nicht schnell genug registrierbar. Ich bin jetzt ein paar Internetrecherchen schlauer bei den Themen „Redemption Grace Period (RGP)“, Domain Catchern und Domain Parking/Trading.

    Pi-technisch hab ich zuletzt nen Pi400 berührt und plane den meiner Mutter als halbwegs nutzbares „Senior Device“ für Drucken, Mailen, Surfen hinzustellen. Die WindowsXP Möhre dürfte ausgedient haben. Projekt geht weiter, wenn der HDMI-zu-VGA-Adapter hier gelandet ist.
    Gibts in der Leserschaft Erfahrungen, was „Linuxe für umgewöhnungsbehäbige Familienmitglieder“ angeht? Generell oder evtl sogar auf Raspis? Der Raspberry Pi Imager ist mittlerweile wirklich gut geworden und bietet schon nette Wahlmöglichkeiten an.

    Beste Grüße und bis bald, wenn ich mit meinen Blogbeiträge nicht mehr anderer Leute Kommentarfeed behellige xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.