ausfahrt

 undefined

es ist wochenende und somit habe ich genügend zeit die insel zu erkunden. wegen des mangelnden fahrrads hatte mir ein kollege freundlicherweise sein auto ausgeliehen. damit konnte ich mich dann gleich mal dem hier geltenden linksverkehr stellen. innerhalb von drei stunden hatte ich dann alle durch das tourismuscenter empfohlenen sehenswürdigkeiten abgegrast:

  • den „surrender point“, wo allierte truppen die japanische bestzungsmacht 1945 zurück ins meer getrieben haben und man jetzt einen „peace park“ angelegt hat. der war ganz nett, ein wenig auf japanisch getrimmt, obwohl man wie bei allen parks den rasen so kurz hält, dass er praktisch schon gar nicht mehr vorhanden ist. dies hat zur folge, dass sich beim nächsten regen eine schlammpfütze bildet und das ganze langsam wegerodiert. schon an einigen stellen, wo hügel angegraben wurden, ist mir aufgefallen, dass die erde sehr leicht ins rutschen kommt. dies scheint ja auch ein problem bei vielen hastig entstandenen palmölplantagen auf borneo zu sein, wenn ich die zeitung richtig interpretiere, muss es gestern wieder ein dorf erwischt haben…

 

  • den „chimney“, ein 170 jahre alter, von den englischen kolonialherren erbauter schlot, dessen mystik laut aushang „insulaner wie gäste in seinen bann zieht, weil niemand weiß, was seine funktion gewesen ist“: entlüftung für die dortigen kohleminen, eine art leuchtturm oder einfach ein oller schlot einer ollen hütte, keiner weiß es…

 

  • den bird park, ein vogelpark mit drei großen volieren, in dem ich unter anderem auf den dargestellen horror-uhu gestoßen bin, der mich jedoch insgesamt eher abgestoßen hat, da von tiergerechter haltung (wenn man gefangenschaft überhaupt als solche bezeichnen kann) weit entfernt. als ich dort war fiel mir ein: hat die vogelgrippe auch in malaysia gewütet? man kann sich schwer vorstellen den leuten hier zu sagen, dass ihre vögel von nun an in ställen gehalten werden sollen. man lebt mit den tieren, die göckel laufen quer über die straße und werden später an selbiger gerupft und ungekühlt feilgeboten…

nun bin ich wieder ins hotel zurückgekehrt, labe mich an einem quadratischpraktischguten produkt aus der heimat und ziehe damit ameisen an. der pool wurde heute (ausgerechnet am sonntag !) gesperrt, weil (so sieht es jedenfalls aus) die techniker beim versuch eine pumpe zu reparieren versehentlich das abwasser eingeleitet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.