kulturdenkmal

durch die beschäftigung mit den städtebaulichen verfehlungen in gießen bin ich auf die seite des landesamtes für denkmalpflege geraten und habe dabei herausgefunden, dass ich im crednerhaus, einem heim für unbemittelte professoren wohne. die beschreibung hört sich ja äußerst nett an. ob es die „künstlerischen und städtebauliche gründe“ auch rechtfertigen, das es hier überall durch die ritzen zieht?

die amtliche gebäude-datenbank ist aber toll, man kann viel über den crednerkiez und den rest der stadt lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.