Himbeerfernsehen

Der freundliche Kabelfernsehanbieter hat uns dankenswerterweise darauf hingewiesen, dass der Kabelanschluss des Hauses – anders als von uns vermutet – nicht vom Vermieter gezahlt wird. Daher müsse künftig eine Gebühr entrichtet werden, sollten wir weiterhin an werbereichem Schrottfernsehen interessiert sein.

Nein, danke. Tschüss.

Endlich ist somit der perfekte Anwendungsfall für die Beschaffung eines Raspberry Pi eingetreten. Ausgestattet mit OpenELEC hängt er nun im Netzwerk und versorgt den bisher recht unsmarten Fernseher mit Streams und Filmdateien. Erweiterungen ermöglichen den Zugriff auf Videoplattformen und öffentlich-rechtliche Mediatheken (mehr Sender benötige ich ohnehin nicht). Zusätzlich habe ich aus dem HTML-Unterbau der Seiten von ARD und ZDF die von mir präferierten direkten Streamadressen rausgepopelt und hinterlegt. Diese eignen sich auch vorzüglich für die Verwendung mit VLC am Rechner. Aus öffentlich-rechtlichem Interesse dokumentiere ich sie gerne an dieser Stelle:

### 3sat
http://zdf-hds-dach-f.zdf.de/i/dach10_v1@87031/master.m3u8
### arte
http://delive.artestras.cshls.lldns.net/artestras/contrib/delive.m3u8
### daserste
http://daserste_live-lh.akamaihd.net/i/daserste_de@91204/master.m3u8
### hr
http://live1_hr-lh.akamaihd.net/i/hr_fernsehen@75910/master.m3u8
### zdf
http://zdf_hds_de-f.akamaihd.net/i/de14_v1@147090/master.m3u8
### zdfinfo
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de12_v1@87013/master.m3u8
### zdfkultur
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de11_v1@87013/master.m3u8
### zdfneo
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de13_v1@147090/master.m3u8

Kinderbuchregal

War innerhalb weniger Minuten gesägt und zusammengeschraubt. Dann jedoch einige Stunden gebraucht im Kampf gegen die marode Bausubstanz, die sich dem üblichen Setzen von Dübeln durch großflächiges Ausbrechen des sandigen Putzes widersetzt und sich schlussendlich nur durch Einkleben der Dübel mit Gips bezwingen lässt.

Bulb in a Bag

Super Sache: Sie sind sparsam, schnell und hell. Das befand dieses Jahr auch das Nobelkomitee. Manche LED-Birnen senden jedoch einen Tick zu helles/kurzwelliges Licht aus (Ausnahme s.u.), so auch das neue 3-Watt-Leselicht im Wohnzimmer.

Doch folgender Lifehack hat die Situation wesentlich verbessert: Eine Butterbrottüte zusammen mit Zwiebelschalen für einige Minuten in heißes Wasser erinlegen. Tüte vorsichtigt herausnehmen und auf der Heizung trocknen. Auffalten, über das Leuchtmittel stülpen, schon ist das Licht wohlig-gelblich.

Diese Anleitung gilt selbstverständlich nur für LED und auch nur für solche, bei denen man durch Drangreifen sichergestellt hat, das die Dinger nicht zu heiß werden!

Wiederbelebung

Das alte Notebook (Acer Extensa 5220) von K. starb einen langsamen Tod. Der Akku wurde nur noch aufgeladen, wenn der Netzteil-Stecker in einer bestimmten Position gehalten wurde. Alles deutete darauf hin, dass innen die Kabelverbindung zur Buchse abgebrochen war.

Leider kommt man bei diesem Modell erst nach vollständigem (!) Auseinanderbau des Rechners an die Spannungsversorgung ran. Das hat mich zunächst abgeschreckt, zumal ich vermeiden wollte, ein mögliches Scheiterns des Reparaturversuchs eingestehen zu müssen. Weil die alte Mühle sowieso ihre Macken hatte, wurde sie also irgendwann durch einen Nachfolger abgelöst. Die letzten Elektronen trieben durch die Maschine, dann verlosch ihr Standby-Licht, sie wanderte in den Keller.

Einige Monate später hat nun ein erfolgreiches Zusammentreffen von Freizeit, Tatendrang, Neugierge, Schraubendreher und Lötkolben dem guten Stück wieder Lebensatem eingehaucht. Die neue Lötverbindung ist wenig elegant, aber robust. Die zerlegten Komponenten haben alle wieder an ihren alten Ort zurückgefunden (puh!). Die Spannung kommt rein und bringt das Notebook auf Touren.

Obsoleszenz besiegt! Ein System zum Ausprobieren (heute z.B. Linux Mint) oder Verschenken (z.B. an XP-Hinterbliebene) gewonnen!