Das wird man doch noch sagen dürfen!

Ihr ganzen „besorgten“ Bürger, Schnullernazis und Knetbirnen: Ist das euer Ernst? Davor habt ihr Angst? Nun macht mal halblang! Fremdenfeindlichkeit hat doch schon so oft gar schreckliche Folgen gehabt.

Grundschulshirtmotiv (vermutlich 1992): ridaf

internationalmannschaft

wer sich wundert, wieso an diesem bundesliga-spieltag die „schöne“ trikotwerbung gegen die aufforderung  seinen weg zu gehen ersetzt wird, der sei auf diese aktion verwiesen.

die zielsetzung klingt ja erstmal recht positiv und unterstützenswert. wie ich die dahinter stehende „deutschlandstiftung integration“ bewerten soll, bin ich mir allerdings nicht sicher.

die überwindung wirtschftlich-sozialer ungleichheiten und die verbesserung des zugangs zu bildung und arbeit ist dringend geboten, ist allerdings aus meiner sicht keine rein integrationspolitische, sondern gesamtgesellschaftliche notwendigkeit, die nicht nur migranten, sondern allgemein „abgehängte“ menschen umfassen sollte.

man möchte durch durch besser integrierte migranten „international konkurrenzfähig“ bleiben und „den gegenwärtigen wohlstand“ halten. also nur noch premium-migranten aufnehmen, die bei der wm tore schießen oder solche, die für uns die drecksarbeit machen? wirtschaftliche interessen scheinen für die stiftung eine wichtige rolle zu spielen. dass eine springer-„zeitung“ der offizielle medienpartner ist, passt ins bild.

dennoch: die aktion lockt mit einem gewinnspiel, bei dem man trikots der bundesligamannschaften ohne die elendige trikotwerbung von siegerländischen plörrebrauereien, niedersächsischen geflügelmastbetrieben oder russischen gasoligopolisten gewinnen kann. na dafür drück ich ein auge zu und geb ich meine daten mal raus…

bild: dbb tribal berlin / murat aslan