verzichtserklärung 1

eine neue serie aus gegebenem anlass, sozusagen meine persönliche hatelist. fangen wir an…

verzichten könnte ich auf die mitarbeiter der hiesigen postfiliale (oder postbank finanzcenter, wie außen dran steht), ihre geistige unflexibilität sowie der kruden ausprägung einer nicht vorhandenen dienstleistungsphilosophie. das briefmonopol abschaffen? ich bin dabei!

rollrollroll

p style=“text-align: left“>glücklicherweise bemerke ich, dass ich nicht der einzige bin, dem ein gewisses geräusch, dass besonders in der vorlesungszeit bereits ab mittwochabend anschwellt um einen höhepunkt am freitagmittag zu erreichen, auffällt. liegt es an den berufs- und wirtschaftsorientierten bachelor-/master-studiengängen, dass die universalität eines rucksackes zugunsten von managner-insignien aufgegeben wird?

ich habe ja auch einen beruflichen bekommen, ich bin aber zu blöd, ich hau ihn mir immer in die hacken. da watsch ich doch lieber beim rumdrehen einem meinen tornister ins gesicht.