landesgarten? mau!

hier werden nun in loser folge meine ansichten der grandiosen landesgartenschau gießen 2014 erscheinen.

die ersten eindrücke bisher sind eher mau: es gibt zwar ein paar städtebauliche verbesserungen, aber vor allem viele lieblos auf den fußwegen verteile blumenbeete. die eintrittspreise für den umzäunten bereich erscheinen mir überhöht, beim kulturprogramm halte ich noch nach höhepunkten ausschau.

letztlich ist die schau auch durch eine ganze reihe gestrichener projekte gekennzeichnet, weil die finanzierung wegbrach. der grüne korridor entlang der wieseck zum beispiel erscheint  wie eh und je: auf seine eigene art und weise hübsch verwildert, keinesfalls extra rausgeputzt. ich laufe zwar sehr gerne dort lang, aber gäste zieht das nicht gerade an.

lahnbrücke

die lahn in gießen ist ziemlich hässlich. die stadt wendet dem fluss praktisch ihr hinterteil zu, die lahn rächt sich mit trübsein, ratten und struppig-grauer ufervegetation. selbiges gilt für die betontristen brückenbauwerke in gießen: sie haben nix vom charme der flussquerungen in wetzlar oder runkel. mal sehen, ob nun der neuzugang schöner wird. die im zuge der landesgartenschau geplante öffnung der stadt zum fluss hin wurde ja einsparbedingt zurückgefahren.

flussaufwärts und -abwärts ist die lahn und ihr ufer jedoch durchaus hübsch anzusehen. und auch die bauwerke machen wieder was her: ein lieblingsort von mir ist die lahnaue zwischen dutenhofen und atzbach mitsamt der alten brücke von 1895. schade, dass irgendwelche deppen bereits begonnen haben dort diese unsäglichen liebesschlösser anzubringen…