Himbeerfernsehen

Der freundliche Kabelfernsehanbieter hat uns dankenswerterweise darauf hingewiesen, dass der Kabelanschluss des Hauses – anders als von uns vermutet – nicht vom Vermieter gezahlt wird. Daher müsse künftig eine Gebühr entrichtet werden, sollten wir weiterhin an werbereichem Schrottfernsehen interessiert sein.

Nein, danke. Tschüss.

Endlich ist somit der perfekte Anwendungsfall für die Beschaffung eines Raspberry Pi eingetreten. Ausgestattet mit OpenELEC hängt er nun im Netzwerk und versorgt den bisher recht unsmarten Fernseher mit Streams und Filmdateien. Erweiterungen ermöglichen den Zugriff auf Videoplattformen und öffentlich-rechtliche Mediatheken (mehr Sender benötige ich ohnehin nicht). Zusätzlich habe ich aus dem HTML-Unterbau der Seiten von ARD und ZDF die von mir präferierten direkten Streamadressen rausgepopelt und hinterlegt. Diese eignen sich auch vorzüglich für die Verwendung mit VLC am Rechner. Aus öffentlich-rechtlichem Interesse dokumentiere ich sie gerne an dieser Stelle:

### 3sat
http://zdf-hds-dach-f.zdf.de/i/dach10_v1@87031/master.m3u8
### arte
http://delive.artestras.cshls.lldns.net/artestras/contrib/delive.m3u8
### daserste
http://daserste_live-lh.akamaihd.net/i/daserste_de@91204/master.m3u8
### hr
http://live1_hr-lh.akamaihd.net/i/hr_fernsehen@75910/master.m3u8
### zdf
http://zdf_hds_de-f.akamaihd.net/i/de14_v1@147090/master.m3u8
### zdfinfo
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de12_v1@87013/master.m3u8
### zdfkultur
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de11_v1@87013/master.m3u8
### zdfneo
http://zdf-hds-de-f.zdf.de/i/de13_v1@147090/master.m3u8

helferlein

ein liebgewonnenes kommandzeilen-werkzeug zum abspeichen von videos ist youtube-dl. das ding ist einfach, schlank und funktional. anders als der name vermuten lässt kann man damit auch aus vielen anderen quellen schöpfen. damit eignet sich youtube-dl auch prima zum de-depublizieren bzw, zeitsouveränem konsum von öffentlich-rechtlichen sendungen (siehe symolischer screenshot).

rundfunk

protestmainzel: gießen, frankfurter straße

eine gebühr wurde durch einen beitrag abgelöst. ausschließliche computernutzer und radiohörer müssen genauso viel blechen wie fernsehfreunde. selbst der nichtkonsument muss zahlen. und die qualität, die man im gegenzug bekommt? die einfache zugänglichkeit auf dem computer? die langfristige auffindbarkeit und verfügbarkeit? ach lassen wir das….

immerhin bieten die öffnentlich-rechtlichen sender wenigstens ein paar lichtblicke und positive ansätze:

und, welche öffentlich-rechtlichen „medien der zukunft“ nutzt ihr noch und wie?