Kinderkacke

Ich mag das Internet. Das Internet hat mir schon oft geholfen, mich beraten, mich Wissen gelehrt. Es versagt jedoch auf klägliche Weise bei der Beratung junger Eltern, die sich um Gesundheit, Ernährung oder Entwicklung ihres Nachwuches sorgen. Denn das Netz beheimatet leider auch die grenzdebile Distribution von Halbwissen in Form von Mamiforen.

Es ist echt übel. Du möchtest zum Beispiel etwas Unverfängliches nachschauen, willst darüber zwar kein wissenschaftliches Paper lesen, aber zumindest einen fundierten, redigierten Text. Bei manchen Suchbegriffen bekommst du jedoch ausschließlich Foren abgeboten. Du klickst dennoch drauf und sinkst prompt in tiefen Fremdscham. Diese Nicknames, diese Avatare, diese Kosenamen, infantile Sprache, gegenseitige Panikmache…

Oh Mann! Leute, geht raus an die frische Luft, spielt mit euren Kindern und guckt auch mal hinter den Gartenzaun eures Familienlebens! Und wenn es wirklich Probleme gibt, dann geht verdammt nochmal zum Arzt!

PS. Ein Hoffnungsschimmer: die Seite Kindergesundheit-Info der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

PPS. Die ganze Scheiße geht übrigens bereits bei der Schwangerschaft los. Lest. Keine. Foren!

dreck muss weg!

am vilbeler bahnhof hat irgendein ultra-depp gemeint seinen geistigen dünnschiss auf eine bank schmieren zu müssen:

das konnte natürlich nicht so bleiben. mit hilfe eines desinfektionssprays hab ich das zeug erstmal stark reduziert:

wenn man bedenkt, dass solche arschlöscher im waldstadion stehen…

verzichtserklärung 3

verzichten könnte ich auf die unzuverlässigkeit des busunternehmens das die rmv-linie 82 bedient. zum einen möchte ich eine niedrige reizschwelle aufgrund von langjähriger schulbusabhängigkeit nicht ausschließen, zum anderen hat meine stichprobe ergeben, dass in diesem jahr in zwei von zwei fällen ein einstündiger aufenthalt in bad orb (!) überwunden werden musste, weil die busfahrer offenbar den eigenen fahrplan nicht lesen konnten…

verzichtserklärung 2

verzichten könnte ich auf zeitgenossen, die mich über meine nicht vorhandene einfahrts- und parkgenehmigung belehren. vor allem ihr spezis, die ihr kein hinweisschild auf euren vermeintlichen privatparkplatz stellt, aber fertig ausgedruckte (!) zettel habt, die ihr unter die scheibenwischer klemmt.

noch so ein grund, weshalb ich mir so schnell kein eigenes auto zulegen werde. es lebe die wendigkeit des velos!

verzichtserklärung 1

eine neue serie aus gegebenem anlass, sozusagen meine persönliche hatelist. fangen wir an…

verzichten könnte ich auf die mitarbeiter der hiesigen postfiliale (oder postbank finanzcenter, wie außen dran steht), ihre geistige unflexibilität sowie der kruden ausprägung einer nicht vorhandenen dienstleistungsphilosophie. das briefmonopol abschaffen? ich bin dabei!