Here am I sitting in my tin can

Das „Große Bilderlexikon“ habe ich mir als Kind gerne angesehen. Die schon damals etwas in die Jahre gekommenen künstlerischen Darstellungen von Robert André haben mein visuelles Verständnis von Geschichte, Natur und Technik vermutlich ziemlich beeinflusst. Natürlich fand ich die Seiten zur Raumfahrt cool. Diese Kapsel mit dem durch All schwebenden Astronauten!

Kürzlich habe ich mal die Wikipedia nach Weltraumfahrzeugen durchstöbert und mir dabei die Entwicklung der bemannten Raumfahrt der USA angeschaut. Nach dem Mercury– gab es das Gemini-Programm und dieses Raumschiff kam mir doch glatt bekannt vor (s.o.)!

Lest euch die einzelnen Missionen mal durch. Was man da so alles ausprobiert hat! In kürzester Zeit Kapsel für Kapsel um die Erde geschossen, enge Blechbüchsen mit Schleudersitzen. Bis zu zwei Wochen um die Erde kreisend. Und von wegen Weltraumspaziergang durch ne Luftschleuse: man hat einfach das Verdeck aufgemacht wie bei nem Cabrio und stand dann im Nichts.

Echt faszinierend.

Fürs Log: Heute wurden die Leute vorgestellt, die nächstes Jahr zuerst mit dem Boeing CST-100 Starliner und die erstmals mit einem SpaceX Crew Dragon fliegen werden.

Abbildung von Robert André aus Das Große Bilderlexikon, Herder, 1980

Ilse Bilse

Zur Ilsequelle gelangt man über einen hübschen Erlebniswanderweg für Kinder. Man kann dort angenehm rasten und sich erfrischen.

Auf der Informationstafel wird der historischen Schilderung als Heilquelle jedoch esoterische Scharlatarnerie entgegengesetzt, indem das Wasser sinngemäß als „im Spektrum aller sechs Reaktionslinien rechtsdrehend polarisiertes wertvolles Magnetwasser“ bezeichnet wird.

🙄